4-Tage-Woche in der kommunalen Verwaltung ab Februar 2024

Moderne und attraktive Arbeitgeber sollten sich an die Bedürfnisse der Familien, AlleinerzieherInnen und dem gesellschaftlichen Umfeld anpassen. Dies war auch die Motivation der Marktgemeinde Himberg für die 4-Tage-Woche in der Verwaltung. Es war auch ein Wunsch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung in eine gleitende Arbeitszeit mit einer 4-Tage-Woche bei gleichbleibender Wochenarbeitszeit zu wechseln. Bürgermeister Ernst Wendl hat mit der Personalvertretung die Weichen für diese Umsetzung gestellt.

In einem Beobachtungsprozess der letzten Monate wurde der Schwerpunkt auf die Frequenz des Parteienverkehrs an Freitagen gelegt. Dabei wurde festgestellt, dass an Freitagen der Parteienverkehr äußerst gering ist. Deshalb wurde die Entscheidung getroffen, das Gemeindeamt am Freitag zu schließen. Das verbessert nicht nur die Arbeitsbedingen der Bediensteten, sondern spart auch Energiekosten. Anzumerken ist, dass die Bevölkerung zunehmend verstärkt, die Onlinedienste in Anspruch nimmt und die Besucherfrequenz im Parteienverkehr dadurch erfahrungsgemäß gesunken ist.

Ab Februar 2024 gibt es also nunmehr in der Verwaltung eine 4-Tage-Woche, am Freitag haben die Dienstnehmer frei. Dies bedeutet somit, dass ab dem 1. Februar das Gemeindeamt freitags geschlossen bleibt.

Parteienverkehrszeiten:
Mo.: 08:00 – 12:00 Uhr
Di.: 08:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 16:00 Uhr
Mi.: 08:00 – 12:00 Uhr
Do.: 08:00 – 12:00 Uhr & 13:00 – 17:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit unter 02235/86213-0
Mo. – Mi.: 07:30 – 12:00 Uhr & 13:00 – 16:00 Uhr
Do.: 07:30 – 12:00 Uhr & 13:00 – 17:00 Uhr

Bürgermeister Ernst Wendl ersucht bei den Bürgerinnen und Bürgern für die im Sinne der Bediensteten arbeitstechnisch notwendigen Änderungen um Verständnis.